Spielabend und Spiellokale

Gasthaus Stangerl, Mondscheinstraße, 09973/9294 (Wolf Jakob) – Freitag ab 20 Uhr

Schülerschach: Freitag ab 18.00 Uhr bis 18.45 Uhr; Jugendschach: Freitag ab 18.30 – 19.30 Uhr und in Waldmünchen im BRK-Altenheim  alle zwei Wochen freitags von 16 Uhr bis ca. 17.15 Uhr

Spiellokal für Mannschaftskämpfe am Wochenende in Furth im Wald: Hotel Hohenbogen (Bahnhofstraße)

Der Verein SC Furth im Wald/Waldmünchen 1971 e. V. wurde am 15. April 1971 von 19 Mitgliedern gegründet. Er ist der Nachfolgeverein der 1922 erstmals gegründeten und ehemals selbständigen Schachvereine in Furth im Wald und Waldmünchen, die ihrerseits 1922 Gründungsvereine des Schachverbandes der Oberpfalz waren.

Seit 1971 dabei: Konrad Lecker, Klaus-D. Schmidt, Max Riedl, Josef Haas

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung des Schachclubs Furth im Wald/Waldmünchen 1971 e.V.

 

am Freitag, 17. März um 20 Uhr in 93437 Furth im Wald, Gasthaus Stangerl, Mondscheinstraße 9

 

Tagesordnung:

 

1.Begrüßung und Feststellen der Anwesenden

 

2.Berichte der Vorstandschaft

 

3.Kassenbericht

 

4.Revisorenbericht

 

5.Entlastung der Vorstandschaft und des Kassiers

 

6.Wünsche, Anträge, Sonstiges

 

gez. Max Riedl, 1.Vorstand des Schachclubs Furth im Wald/Waldmünchen 1971 e.V.

 

Satzung und Protokoll der Jahreshauptversammlung 2016 unten!

Die Vorstandschaft

1.Vorstand: Max Riedl,
Waldmünchner Straße 12, 93437 Furth im Wald, Tel. 09973/9479, riedl.max@web.de

2. Vorstand: Norbert Tauer,
Eulenweg 17,93437 Furth im Wald, Tel:09973/3665, norbert.tauer@gmx.de

Kassier: Ralf Krämer

Spielleiter: Klaus-D. Schmidt

Technischer Leiter/Vereinszeitschrift: Manfred Macht, manfredmacht@t-online.de

Damenwartin: Judith Plötz

Schriftführer: Manfred Macht (siehe oben)

Jugendleiter: Max Riedl (siehe oben)

Mannschaftsführer: 1. Mannschaft: Max Riedl ; 2. Mannschaft : Klaus-D. Schmidt

Der internationale Schachclubso wird der Schachclub auf Seite 252 der Chronik und Festschrift des Bayerischen Schachbundes vorgestellt. Auszug: Seit seiner Gründung im Jahr 1971 ist der SC Furth im Wald /Waldmünchen international. Unter den 19 Gründungsmitgliedern war ein Jugoslawe. Später schlossen sich ein Engländer und ein Franzose von der französischen Einheit in Furth im Wald dem Verein an. Sogar ein Preuße wurde Mitglied, was viel über die Toleranz der Oberpfälzer aussagt. Seit Grenzöffnung verstärken Tschechen den Grenzstadtschachclub. Umgekehrt spielen Further in der Tauser Mannschaft ( von der vierten bis zur 1. CZ-Liga; derzeit 2. CZ Liga) mit, der Further Vereinsvorstand Max Riedl gar seit 1990. Die ersten Kontakte nach Tschechien bestehen seit einem Blitzschachturnier in Pilsen am 8. Mai 1990.

Neufassung der Satzung des Schachclubs Furth im Wald / Waldmünchen 1971 e.V.

bei der Jahreshauptversammlung am 11.02.2000

§1 Der Schachclub Furth im Wald/ Waldmünchen 1971 e.V. mit Sitz in 93437 Furth im Wald verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, insbesondere durch Schach. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Förderung sportlicher Übungen und Leistungen im Schach sowie die Bereitstellung von Schachmaterialien.

§2 Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§3 Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§4 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§5 Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Furth im Wald, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat, oder an die Grundschule und Hauptschule Furth im Wald zwecks Verwendung für Bildung und Erziehung.

Schachclub Furth im Wald/Waldmünchen 1971 e.V.

Protokoll der Jahreshauptversammlung am Freitag, 15.April 2016 (Beginn 20 Uhr-Ende: 21.15 Uhr)

TOP 1. Begrüßung: Vorstand Max Riedl stellte bei der Begrüßung fest, dass zur Jahreshauptversammlung in der Presse und per Email rechtzeitig eingeladen wurde. Er entschuldigte wegen Verhinderung Judith Plötz, Manfred Macht, Erich Weber und Stefan Rädlinger.

TOP 2: Feststellung der Anwesenden: Erschienen sind 9 Mitglieder (siehe Anwesenheitsliste): Max Riedl, Norbert Tauer, Konrad Lecker, Klaus-D. Schmidt, Josef Haas, Ludwig Plötz, Roland Liebl, Ralf Krämer, Helmut Weber.

TOP 3: Bericht der Vorstandschaft (Anlage siehe unten!)

TOP 4: Kassenbericht durch Josef Haas: Kassier Josef Haas berichtet vom Kassenstand 2015 sowie vom aktuellen Stand am 15.4.2016. Die Kassenlage ist gut.

TOP 5: Revisorenbericht: Die Revisoren Roland Liebl und Konrad Lecker bescheinigen Kassier Haas eine tadellose Kassenführung.

TOP 6: Entlastung der Vorstandschaft und des Kassiers.

a) Kassier Josef Haas wird ohne Gegenstimmen und ohne Enthaltungen einstimmig entlastet. Vorstand Max Riedl dankte Josef Haas mit einem Präsent für die 33 Jahre lange tadelsfreie Tätigkeit als Kassier.

b) Die Vorstandschaft wird einstimmig entlastet.

TOP 7: Bildung des Wahlvorstands: Ehrenvorstand Konrad Lecker, Ludwig Plötz und Helmut Weber bilden den Wahlvorstand.

TOP 8: Neuwahlen

a) Wahl des 1. Vorstands in schriftlicher Form. Vorgeschlagen und gewählt wird Max Riedl (8 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung)

b) Wahl der übrigen Vorstandschaftsmitglieder per Akklamation:

Gewählt werden: 2.Vorstand Norbert Tauer (8 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung);

Spielleiter: Klaus-D.Schmidt (8 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung);

Technischer Leiter und Schriftführer (Die Mitglieder fassen beide Ämter zusammen, da sie genau die Arbeit von Manfred Macht umfasst.): Manfred Macht ( 9 Ja-Stimmen)

Damenwartin: Judith Plötz (9 Ja-Stimmen)

Kassier: Ralf Krämer (8 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung)

Revisor: Konrad Lecker (8 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung); Roland Liebl (8 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung)

Für Manfred Macht und Judith Plötz lag eine schriftliche Bereitschaft zur Kandidatur und zur Annahme des Amtes vor. Alle gewählten Vorstandschaftsmitglieder nahmen die Wahl mit Dank an. Vorstand Max Riedl kümmert sich um die Jugendarbeit.

TOP 9. Wünsche, Anträge, Sonstiges: Vorstand Max Riedl weist auf das Rudi-Brück-Gedächtnisturnier (Oberpfalz-Blitzschach-Einzelmeisterschaft der Senioren ü 60) am Samstag, 23. April in Waldmünchen hin. Die Viererpokalmannschaft spielt am 24. April im Halbfinale der Oberpfalz gegen den Sieger der Begegnung Bavaria Regensburg – Post SV Süd Regensburg.

Die Versammlung schließt um 21.15 Uhr.

Anlage: Bericht des Vorstands Max Riedl:

Riedl wies auf den aktuellen gemeldeten Mitgliederstand hin:37 Aktive Mitglieder, darunter 17 Kinder und Jugendliche seien gemeldet.Sie kommen aus 14 Kommunen. Vorübergehend hätten dem Verein durch die Teilnahme eines syrischen Asylanten Spieler aus drei Nationen angehört- ein Novum in der Vereinsgeschichte.

Riedl hob in seinem Bericht über die abgelaufene Saison hervor, dass man sowohl im Jugendbereich als auch bei den Senioren ü 60 Erfolge aufweisen könne.

Das U-14 Team (Max Glaser, Adam Breuer, Max Dostal und Heiko Hahn) wurde Oberpfalz-Dritter. In der laufenden Jugendmeisterschaft in der Kreisliga Nord sei man ohne Verlustpunkte (16:0) an der Tabellenspitze. Max Glaser als derzeit bester Jugendlicher ( auch Gewinner der Goldmedaille beim Landkreisfestival des Sports U 14) erzielte in der zu Ende gegangenen Saison bei seinen zwei Einsätzen in der 1. Mannschaft ein ausgeglichenes Punktekonto. Darüber hinaus dankte Riedl den Oldies Klaus-D. Schmidt und Josef Haas für die Mithilfe bei der Betreuung des Schachnachwuchses.

Im Seniorenbereich wurde Riedl bei den diesjährigen Oberpfalzmeisterschaften in Kelheim Fünfter unter 99 Teilnehmern und damit bester Spieler ü 60 und im Vorjahr Oberpfalz-Zweiter bei der Schnellschachmeisterschaft ü 60. Auch beim Landkreisfestival des Sports war Riedl bester Senior.

In Waldmünchen habe man durch ein Gedächtnisschachturnier an der Mittelschule den langjährigen Spieler der 1.Mannschaft, Günter Baumgartner, geehrt.

Dem tschechischen Nachbarverein Taus gratuliere man zum Wiederaufstieg in die 2. tschechische Liga. Mit Ferdinand Mauerer und Max Riedl hätten auch zwei Spieler des Grenzstadtvereins zu dem Erfolg des tschechischen Nachbarvereins beigetragen.

Besonders den Kontakt zum Nachbarverein SC Neukirchen beim heiligen Blut, der kürzlich sein 50.Vereinsjubiläum begangen hatte, hob Riedl hervor. 45 Jahre sei der derzeitige gemeinsame Verein alt, der 1971 aus den Resten der einstmals eigenständigen Vereins in Furth im Wald und Waldmünchen gebildet worden sei. In beiden Städten gebe es eine lange Schachtradition- schließlich gehörten beide Clubs zu den Gründungsvereinen des 1922 gegründeten Schachverbandes der Oberpfalz. Mit dem ehemaligen Vorstand Konrad Lecker, den Ehrenvorständen Josef Haas und Klaus-D.Schmidt sowie mit dem aktuellen Vorstand Max Riedl sind noch vier Spieler seit 45 Jahren beim Verein. Ein mehrseitiges Geheft - die Grundlage einer Festschrift zum fünfzigsten Vereinsjubiläum hatte Riedl für die Vereinsmitglieder erstellt. Als sportliche Höhepunkte in den vergangenen 45 Jahren werden das Erreichen des deutschen Achtelpokalfinales und die Ausrichtung dreier Internationaler Deutschen Lösemeisterschaften aufgeführt. Verstärkt habe sich im Verein, dass die Mitglieder bedingt durch die berufliche Situation aus über einem Dutzend Kommunen kämen. Das habe sich beim letzten Saisonspiel in Kelheim gezeigt, als die Mannschaftsmitglieder bis aus Passau, München, Neu-Ulm und Tschechien angereist wären. Daher sei der Zusammenhalt mittels Email und eigener Vereinszeitung (aktuell erschienen ist die Nr. 206) wichtig, wofür Manfred Macht zu danken sei.